Vorher-Nachher-Fotos: Ein Jahr nach der Flut

Vorher-Nachher-Fotos: Ein Jahr nach der Flut

Vorher-Nachher-Darstellungen wie auf dieser Sonderseite erlauben dem Betrachter einen schnellen visuellen Zeitsprung. Wir hatten unseren Lesern eine solche Bilderserie bereits wenige Wochen nach der Flut am 1. Juni 2016 präsentiert. Damals waren gerade mal die größten Massen an Schlamm und Unrat beseitigt worden, während die Schäden an Straßen, Dämmen, Brücken und  Gebäuden erst viel später behoben werden sollten.

Ein Jahr ist nun verflossen, der damals so entfesselte Simbach plätschert heute friedlich in seinem Bett, aber vieles deutet noch an, was passiert ist.  Diese  Auswahl an Bildern kann natürlich nur einen kleinen Ausschnitt zeigen, was alles an Sanierungsarbeiten getan wurde. Wir beschränkten uns auf Bereiche im Stadtbereich, wo der Unterschied zwischen Vorher und Nachher besonders groß ist.

Der Simbach im Bereich der Wilhelm-Dieß-Straße. Hier wurde der Damm überspült.
Die Uferbefestigung ist inzwischen wiederhergestellt. Das abgeflachte Ufer bietet dem Gewässer mehr Raum.
 

 

Von Schlamm umgeben war das Bürgerhaus. Die Tiefgarage lief voll mit Wasser.
Einen sauberen Eindruck macht das wiedereröffnete Haus. Nur die Tiefgarage ist noch immer gesperrt.
 

 

Am südlichen Ende der Bachstraße blieb viel Schwemmholz hängen
In diesem Bereich mussten einige Häuser abgerissen werden.
 

 

Die Wilhelm-Dieß-Straße  hatte es neben der Gartenstraße besonders schlimm erwischt.
Hier ist die Straße erst seit wenigen Tagen wieder passierbar. Rechts der Deich mit den Spundwänden.
 

 

Der Verkaufsraum der Metzgerei Feyrer mit den Resten der Einrichtung.
Ein Jahr später und nach umfangreichen Renovierungsarbeiten ist die neue Einrichtung komplett.
 

 

An der Passauer Straße, beim Passauer Hof, hatte die Flut einen regelrechten Krater aufgerissen.
Alles verfüllt und neu asphaltiert ist hier schon lange. In den umliegenden Geschäften wird noch renoviert.
 

 

Der Stadtpark, die grüne Mitte Simbachs,  hatte sich in eine hässliche  Schlamm-Wüste verwandelt.
Saftiges Grün lädt hier inzwischen wieder zum Verweilen an.  Blumenbeete und Sträucher fehlen noch.
 

 

Die völlig ramponierte Bachstraße. Insbesondere die Parkplätze waren schwer betroffen.
Auch hier macht alles wieder einen schönen Eindruck. Spuren der Flut sind kaum noch zu sehen.
 

 

Im Außenbereich wurden einige Straßen weggerissen, so wie hier   die Verbindung zum Schulzentrum .
Die Passage wurde nach links verschwenkt und mit einer Behelfsbrücke des THW versehen.