Vorher-Nachher-Fotos von der Flut in Triftern

Vorher-Nachher-Fotos von der Flut in Triftern

Längst sind nicht alle Spuren beseitigt. Es wird Monate dauern, bis die Schäden, welche die Flut vor gut einer Woche in Anzenkirchen und Triftern angerichtet hat, so gut es geht behoben sind. Nach wie vor haben  unzählige Hausbesitzer und Helfer  viel Arbeit vor sich, schaffen Unrat weg und versuchen, in einem ersten Schritt ein wenig Normalität zu schaffen. Aber: Es ist viel geschehen in dieser einen Woche, seit diese Katastrophe über die Marktgemeinde hereingebrochen ist und in Triftern, Lengsham und Anzenkirchen Verwüstungen und Zerstörungen nach sich gezogen hat. Das Bild hat sich wieder geändert. Wir haben Fotos gegenübergestellt, die zeigen, welches Ausmaß das  Hochwasser hatte. Die einen Aufnahmen stammen vom Mittwoch, 1. Juni, die anderen vom Mittwoch, 8. Juni. Alle Berichte, Fotos und Videos finden auf der PNP-Sonderseite zum Hochwasser 2016.

Die Flut in der Schwaibacher Straße in Anzenkirchen.
Aufgeräumt sieht es dort schon wieder aus.

Völlig überflutet war  das Freibad . . .
. . . kaum vorstellbar angesichts dieses Bildes.

Mit voller Wucht getroffen wurde der Äußere Gries . . .
. . . wo nur noch ein paar Spuren zu sehen sind.

Versunken im Wasser: Blick auf ein Haus . . .
. . . von der Pfarrkirchner Straße aus.

Wassermassen schossen durch den Äußeren Gries.
Anwohner haben auch dort ganze Arbeit geleistet.

Ein großer See war der Trainingsplatz der Fußballer.
Wasserfrei ist er, aber längst nicht benutzbar.

Blick von der Eisenbahn- auf die Hobernbrücke . . .
.  . . in Anzenkirchen. Der Altbach ist wieder friedlich.

Nichts ging mehr auf der Anzenkirchner Straße.
Jetzt steht der VW-Bus  wieder im Trockenen.

Die Anzenkirchner Straße stand unter Wasser.
Davon ist wenige Tage danach nichts mehr zu sehen

Dieses Bild bot sich am 1. Juni beim Blick vom Ende der Weinbergstraße auf die Pfarrkirche.
Und so sah das Ganze am 8. Juni aus.